Regionalsuche Urlaub in Deutschland - Kartensuche  Suche über Karte

Bahnerlebnispfad Schwäbische Waldbahn

Übersichtskarte.
Klaffenbach im April. © Stadt Welzheim, Foto: Klaus Fader
Fahrt mit der Schwäbischen Waldbahn über das Viadukt © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Strümpfelbach Viadukt © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Unterwegs mit dem Wiesel
Das "Wiesel", wie die Wieslauftalbahn liebevoll genannt wird, pendelt zwischen der Daimlerstadt Schorndorf und Rudersberg. Gut kombinieren lässt sich die Bahnfahrt mit einer Wanderung auf dem Bahnerlebnispfad der Schwäbischen Waldbahn. Für Eisenbahnfans und Naturliebhaber quasi ein Muss. Nirgendwo sonst lassen sich die typischen Landschaften des Naturparks auf so kurzer Distanz erfahren und die Trassenführung der Schwäbischen Waldbahn aus dieser besonderen Perspektive erleben.

Anreise
Aktuelle Verbindungen für die An- und Abreise mit der Bahn finden Sie unter www.3-loewen-takt.de und erhalten Sie bei der LÖWENLINE 01805-77 99 66 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent/Min. aus Mobilfunknetzen).

Mit der Bus&Bahn-App des 3-Löwen-Taktes können Sie Abfahrzeiten von Bus und Bahn ganz einfach über das Smartphone erfragen. www.3-loewen-takt.de/apps

Weitere Infos
> PDF zum Drucken
Übersichtskarte.
Viadukt Laufenmühle © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Schwäbische Waldbahn auf der Höhe Birkenberghof © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Klingenmühle © Stadtverwaltung Welzheim
In der Wieslauf-Schlucht. © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Café "Expresso Gleis 1" ©  VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Tourenvorschlag:
Bahnerlebnispfad Schwäbische Waldbahn

Strecke: 15 km
Schwierigkeitsgrad: mittel. Festes Schuhwerk und Getränke für Unterwegs sind wichtig. Der Weg ist nicht für Kinderwagen geeignet.
Zeitbedarf:(4-5 Stunden Gehzeit)

"Immer den Gleisen nach" lautet das Motto des Bahnerlebnispfades der Schwäbischen Waldbahn, der durch die Wieslaufschlucht und das Edenbachtal hinauf nach Welzheim führt. Zugegebenermaßen kommen auf der Strecke nicht nur die Züge zum Schnaufen sondern auch die Wanderer. Doch es gibt genügend Möglichkeiten zu einer Einkehr und wer es gemütlicher mag, fährt mit der Waldbahn oder mit dem Bus (Linie 228) bis zur Endstation und geht die Strecke bahnabwärts.

Der Zeitbedarf für die fast 15 Kilometer lange Strecke beträgt je nach Fitness rund vier Stunden. Wer sich Zeit lässt und die Infotafeln studiert, sollte fünf Stunden rechnen. Gutes Schuhwerk empfiehlt sich, ebenso ein Vesper wenn man nicht am Wochenende oder feiertags unterwegs ist, denn dann haben viele Einkehrmöglichkeiten geschlossen. Der Bahnerlebnispfad ist in beide Richtungen ausgeschildert, trotzdem muss man ab und an genau nach den Wegzeichen schauen, um keinen falschen Weg einzuschlagen.

Unterwegs laden Aussichtspunkte und Plattformen zum Verweilen, Schauen und Fotografieren ein. Auf den Infotafeln entlang des Weges erhalten die Wanderer einen Überblick über die mehr als hundertjährige Geschichte der Bahnstrecke. Nicht nur über ihren Bau oder die Industrialisierung der Region wird berichtet, auch die Wiederinbetriebnahme als historische Schwäbische Waldbahn ist ein Thema. Und wer sein mobiles Telefon dabei hat, kann sogar den Geschichten Christian Schnauffers lauschen – dem Schaffner der Waldbahn. Denn auf jeder Infotafel befindet sich eine Telefonnummer, mit der die Tonspur mit den Schaffner-Episoden abgerufen werden kann.

Auf der Strecke zwischen Schorndorf und Oberndorf verkehren moderne Triebwagen, die leise über die Schienen schnurren und Berufstätige, Schüler sowie Ausflügler ins idyllische Wieslauftal oder in die Daimlerstadt Schorndorf bringen. Während der zwanzigminütigen Fahrt nach Oberndorf kann man aus dem Fenster schauen und vor sich hin träumen. Linker Hand viel Grün und Ausblick auf die "Berglen", wie der Höhenzug mit den Dörfern genannt wird, und die gepflegten "Stückle", die schwäbischen Schrebergärten. Rechter Hand ziehen die Orte des Wieslauftals am Fenster vorbei. Alle mit einer weit zurückliegenden Geschichte. Die Ölmühle in Michelau, nur 10 Minuten Fußweg vom Haltepunkt der Bahn entfernt, stammt aus dem Jahr 1754 und gilt als älteste ihrer Art. Bis 1955 wurde hier noch Speiseöl aus Leinsamen, Walnüssen oder Bucheckern gewonnen. Rudersberg wurde 1245 erstmals urkundlich erwähnt und Steinenberg bereits 1234. Der Ort, der nicht direkt an der Bahnstrecke liegt, besitzt einen hübschen Kirchplatz mit einem sehenswerten Ensemble historischer Gebäude.

Durch Wiesen, Wälder und wilde Klingen

Am Bahnhof in Oberndorf angekommen, orientieren wir uns anhand der Übersichtstafel und finden auch gleich den Einstieg in den Bahnerlebnispfad. Dieser führt zuerst ein Stück entlang der Bahn und dann über Streuobstwiesen oberhalb des Kirchhaldenhofes entlang der Trasse über den Birkenberghof hinein nach Klaffenbach. Hier erreichen wir das erste der drei Viadukte der Schwäbischen Waldbahn, das Igelsbach-Viadukt, das das Tal in 15 Metern Höhe überspannt.

Nach etwas mehr als einer Stunde Gehzeit stoßen wir auf das Strümpfelbach-Viadukt. Von der neuen Plattform kann man wunderbar das Viadukt und – falls sie gerade vorbeifährt – die Waldbahn sehen. Jetzt heißt es, den Strümpfelbach queren. Deshalb führt der Weg bergab und auf der anderen Seite des Baches wieder steil bergauf und wir sind im kleinen Weiler Steinbach angelangt. Vielleicht hat der Kiosk geöffnet und bietet den für diese Region typischen Salzkuchen an. Dann kommen wir an einer Rast nicht vorbei.

Auf schmalen Pfaden und über Brücken schlängelt sich der Erlebnispfad durch das eindrucksvolle Erosionstal der Wieslauf bergauf zur Klingenmühle. Ein spannendes Naturerlebnis mit gewaltigen Sandsteinfelsen und sehenswerten Steilufern. Rund 200 Meter beträgt hier die Höhendifferenz zwischen der Bahntrasse und dem Talgrund. An der Klingenmühle führt der Bahnerlebnispfad nach links hinauf zum Bahnhof Laufenmühle. Wer nicht zum Bahnhof muss, kann auch rechts der Wieslauf den Weg zum Viadukt an der Laufenmühle hinaufgehen.

168 Meter lang ist das 1910 fertig gestellte Viadukt, das das Edenbachtal überbrückt. Eine große Ingenieursleistung der damaligen Zeit. Ab hier folgt der Bahnerlebnispfad dem idyllischen Edenbachtal weiter hinauf nach Breitenfürst. Rund eine Stunde benötigen wir, bis wir am Haltepunkt Breitenfürst der Waldbahn angelangt sind. Nun ist auch der Scheitelpunkt erreicht und die meisten Höhenmeter liegen hinter uns. Die restlichen 30 Minuten zum Bahnhof nach Welzheim können wir gemütlich angehen und je nach Lust und Laune die "Champagnerluft" der einstigen Sommerfrische genießen.

Info/Sehenswertes:

Tourist-Information Stadt Welzheim
Pfarrstr. 6, 73642 Welzheim, Tel. +49 7182 800815, Mo.-Fr. 9-12.30 und 13.30-17.30 Uhr.

Tourist-Information an der Haltestelle Tannwald
73642 Welzheim, Tel. +49 7182 4953417. An den Fahrtagen der Waldbahn 10.30-17 Uhr.

Ölmühle Michelau
Mai-Ende Oktober So./Feiertag 13-18 Uhr. Eintritt frei.

Erfahrungsfeld der Sinne "EINS+ALLES"
Laufenmühle 8, 73642 Welzheim, Tel. +49 7182 800777, www.eins-und-alles.de. April-Oktober tägl. 10-18 Uhr. Im Winter andere Zeiten.

Veranstaltungen:

Tipps zu Veranstaltungen in den Orten entalng des Bahnerlebnispfades oder in der Region Schwäbischer Wald:
www.schwaebischerwald.com
www.schwaebische-waldbahn.de

Einkehren:

Kiosk am Mühlengarten
An der Ölmühle Michelau (10 Minuten zu Fuß vom Haltepunkt entfernt), Weilerwiesen 1, 73635 Rudersberg-Michelau, Tel. +49 7183 932350, www.muehlenkiosk.de. Ostern-Ende Oktober So./Feiertag 10.30-18.30 Uhr.

Gaststätte "Buschle’s Bahnhof",
Postplatz 1, 73635 Rudersberg, Tel. +49 7183 305678, www.buschles-bahnhof.de. Di.-Sa. ab 16, So. ab 12 Uhr.

Bauernhofkiosk am Viadukt in Rudersberg-Steinbach
Tel. +49 7183 37275. Mai-Oktober an So./Feiertagen.

Garten-Café Keramik am Viadukt in Rudersberg-Steinbach
Tel. 07183 / 1513. Bei schönem Wetter an Dampffahrtagen der Waldbahn 10-18 Uhr.

Klingenmühle Antik-Café und Biergarten
Klingenmühle 1, 73642 Welzheim, Tel. +49 7182 5396500, www.klingenmuehle.com. 5 Minuten Fußweg vom Bahnhof Laufenmühle. April-Oktober Sa./So./Feiertag ab 10 Uhr und in den Schulferien BW täglich ab 11 Uhr bis ca. 18 Uhr.

Molina Café-Restaurant am Viadukt Laufenmühle
Tel. +49 7182 800726, www.eins-und-alles.de. April-Oktober: Mo.-Sa./Feiertag: 11-19.30, So. 9-19.30 Uhr. Im Winter andere Zeiten.

Restaurant "Bahnhof Laufenmühle", Tel. +49 7182 49220, www.restaurant-laufenmuehle.de. Di.-Fr. 17-24, Sa 16-1, So./Feiertag ab 11-24 Uhr.

Expresso Gleis 1 am Haltepunkt Breitenfürst
Tel. +49 162 8691503. Mai-Oktober Sa./So. 10.30-18 Uhr.

Biergarten am Tannwald
Tannwiese 4, 73642 Welzheim, Tel. +49 151 11702034. April-Oktober bei Biergartenwetter Di.-Fr. ab 17, So./Feiertag ab 11 Uhr.

Anreise
Die Schwäbische Waldbahn fährt von Mai bis Oktober jeden Sonn- und Feiertag (außer am 31. Oktober) und an den ersten zwei Adventssonntagen von Schorndorf nach Welzheim. Dampf- und Dieselfahrtage wechseln sich ab. Kostenloser Fahrradtransport. Wegen der Bahnsteiglängen ist der Zustieg mit dem Fahrrad nicht an allen Bahnhöfen möglich. www.schwaebische-waldbahn.de. Tel. +49 7182 8008-15.

Wald- und Limesbusse
Von Mai bis Oktober fahren jeweils an Sonn- und Feiertagen der Waldbus und der Limesbus in den Schwäbischen Wald (mit Fahrradanhänger). Umsteige-Möglichkeiten gibt es an allen Haltestellen der Waldbahn. www.waldbus.de / www.limesbus.de


Anreise samstags mit dem Wiesel
Schorndorf ab 9:20 Uhr
Rudersberg-Oberndorf an 9:41 Uhr

Anreise sonntags mit der Schwäbischen Waldbahn
Schorndorf ab 9:30 Uhr
Rudersberg-Oberndorf an 9:58 Uhr

Anreise sonntags mit Bus 228
Schorndorf Busbahnhof ab 8:51 Uhr
Rudersberg-Oberndorf an 9:28 Uhr

Abreise samstags mit Bus 228
Welzheim Busbahnhof ab 18:15 Uhr
Schorndorf Busbahnhof an 18:40 Uhr

Abreise sonntags mit der Schwäbischen Waldbahn
Welzheim Bahnhof ab 17:35 Uhr
Schorndorf Bahnhof an 18:34 Uhr

Abreise sonntags mit Bus 228
Welzheim Busbahnhof ab 18:15 Uhr
Schorndorf Busbahnhof an 18:40 Uhr

Aktuelle Verbindungen für die An- und Abreise mit der Bahn finden Sie unter www.3-loewen-takt.de und erhalten Sie bei der LÖWENLINE 01805-77 99 66 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent/Min. aus Mobilfunknetzen).

Mit der Bus&Bahn-App des 3-Löwen-Taktes können Sie Abfahrzeiten von Bus und Bahn ganz einfach über das Smartphone erfragen. www.3-loewen-takt.de/apps
Service:
Tipp:

Zum Bahnerlebnispfad gib es einen Flyer mit einer ausführlichen Beschreibung der Strecke. Dieser ist an Fahrtagen der Bahn in der Tourist-Information Haltepunkt Tannwlad (Welzheim) erhältlich oder kann unter www.schwaebischerwald.com heruntergeladen werden.

Alle Termine wurden sorgfältig recherchiert, geprüft und angelegt. Trotzdem lässt es sich nicht vermeiden, dass Termine sich verschieben, entfallen oder vom Veranstalter fehlerhaft erfasst oder übermittelt werden. Daher können wir für die Tagesaktualität sowie die inhaltliche Richtigkeit der Veranstaltungstermine Dritter keine Gewähr bieten. Wir empfehlen Ihnen deshalb stets vor dem Besuch einer Veranstaltung die Informationen zur Veranstaltung beim Veranstalter selbst einzuholen.