Regionalsuche Urlaub in Deutschland - Kartensuche  Suche über Karte

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach

Übersichtskarte
Blick ins Achertal © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Hammerschmiede © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Mostbrünnele Köningerhof © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Idylle am Wegesrand © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Schnapsbrunnen © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Mit der Achertalbahn zu den Mühlen nach Ottenhöfen
Der Mühlenweg in Ottenhöfen ist eine Tagestour, auf der es viel Schönes zu entdecken gibt und auf der man altes Brauchtum kennenlernt. Umringt von den bewaldeten Höhen des Schwarzwaldes, erschließt dem Erholungssuchenden eine 12 km lange Strecke die urwüchsige Landschaft in der sich neun der traditionsreichen Mühlen wiederfinden. Der Luftkurort Ottenhöfen strahlt aufgrund seiner erhaltenen oder restaurierten Mühlen einen ganz besonderen Reiz aus. Sie gaben der Schwarzwaldgemeinde den Beinamen "Das Mühlendorf". Die Gehzeit der Wanderung beträgt 4 bis 5 Stunden, wobei Abkürzungen möglich sind.

Anreise
Die Achertalbahn (KBS 717) erreichen Fahrgäste mit Umstieg in Achern von der Rheintalbahn (KBS 702) oder der S4 Karlsruhe-Achern (KBS 710.42).


Aktuelle Verbindungen für die An- und Abreise mit der Bahn finden Sie unter www.3-loewen-takt.de und erhalten Sie bei der LÖWENLINE 01805-77 99 66 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent/Min. aus Mobilfunknetzen).

Mit der Bus & Bahn-App des 3-Löwen-Taktes können Sie Abfahrzeiten von Bus und Bahn ganz einfach über das Smartphone erfragen. www.3-loewen-takt.de/apps

Weitere Infos
> PDF zum Drucken
Detailkarte
Höhenprofil
Evangelische Kirche im Stil einer norwegischen Stabkirche. ©TI Ottenhöfen
Rainbauernmühle © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Benz-Mühle © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Am Grünseck © VUD Medien GmbH, Foto: Saskia Klima
Tourenvorschlag:
Es klappert die Mühle am rauschenden Bach

Strecke: ca. 12 Kilometer
Zeitbedarf: 4-5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer / je nach Abschnitt
Wegbeschaffenheit: zu Beginn steil; bis zur Benzmühle wechseln sich Wirtschafts-, Wald- und Wiesenwege ab. Danach asphaltierte Wirtschaftswege. Wegen des ersten Wegstückes für Kinderwagen nur bedingt geeignet.

Norwegische Einflüsse am Wegesrand

Wir starten unsere Wanderung am Bahnhof von Ottenhöfen und folgen den Wegweisern "Mühlenwanderweg". Im Kurpark beim Kiosk befindet sich eine Informationstafel, die über den Streckenverlauf informiert. Nach wenigen Minuten stößt man beim Spazieren auf dem "Theresienweg" auf die schöne evangelische Kirche Ottenhöfen. 1936 erbaut, war die Kirche Zugangspunkt für gläubige Besucher, die als Feriengäste schon seit Anfang des 19. Jh. nach Ottenhöfen kamen und "ein Gotteshaus vermissten". Der Bau der großherzoglich-badischen Heil- und Pflegeanstalt Illenau und der damit verbundene Zustrom an Kurgästen, gaben den Anstoß zum Bau. Im Mai 1934 einigte man sich darauf, eine Holzkirche im Stil einer norwegischen Stabkirche zu bauen. Noch heute ist sie damit in der Region einzigartig.

Schräg gegenüber der Kirche liegt unsere erste Mühle: Die Hammer- und Schleifmühle aus dem 19. Jahrhundert. 1867 von Anton Springmann gekauft, wurde die Mühle mit dem Wasser aus der Acher in Betrieb genommen. Als ehemalige Schleifmühle mit unterschlächtigem Rad (d.h. von unten her mit Wasser angetrieben) ist die Mühle auf Anfrage von Mai bis November zu besichtigen. Am Deutschen Mühlentag (Pfingtmontag) ist sie von 10 bis 18 Uhr geöffnet und kann ohne vorige Anmeldung besichtigt werden.

Es klappert die Mühle am Furschenbach

Wir folgen dem "Theresienweg" bis zum ehemaligen Gasthof "Kreuz" und überqueren die Landstraße (L87). Rechter Hand rund 100 m entfernt befindet sich unterhalb der Landstraße (L87) die Kopp-Mühle am Hagenstein. Lange Zeit musste die Mühle aufgrund des fehlenden Wasserrads ohne Klappern auskommen. Die ortsansässigen Vereine, die sich auch für den Erhalt und die Renovierung der Benz-Mühle in Unterwasser und der Schulze-Mühle in Simmersbach ehrenamtlich engagierten, setzten Ende Oktober 2013 die historische Mühle wieder instand. Die Kopp-Mühle erhielt dabei ein neues Mühlrad aus Lärchen- und Eichenholz.

Eine gute Möglichkeit für eine Stärkung bietet sich nach etwa einer halben Stunde Gehzeit. Man erreicht dann die erste Raststation: das Mostbrünnele vom Köningerhof. Hier kann man sich an den selbstgebrannten Schnäpsen erfreuen. Am Hof befindet sich die Köninger-Mühle, die bis zum Jahre 1926 mit einem Wasserrad betrieben wurde. An der Mahlmühle mit Traktorenantrieb angegliedert sind ein Back- und Brennhaus, eine Museumsscheune, ein Fasskeller und ein Häckselhisli. Ganzjährig bietet der Hof Einkehrmöglichkeiten nach Absprache.

Von der Köninger-Mühle aus führt uns der Mühlenwanderweg über Wald und Wiesen hinauf zum Zieselberg und über die Buchwaldstraße ans "Günseck". An diesem idyllischen Platz ist es möglich, die Strecke abzukürzen und direkt zur Rainbauernmühle hinunter zu gehen. Wir jedoch gehen weiter zum "Oberen Bach". Dort stoßen wir auf die vierte Mühle, die Benz-Mühle am Bach, die heute noch von der Familie Benz betrieben wird. Es handelt sich um eine Bauernmühle mit oberschlächtigem Rad und Stauweiher. Die Bauernmühle, mit Brenn- und Backhaus, ist während der Öffnungszeiten der Gastwirtschaft von April bis November zu besichtigen. Das beliebte Ausflugsziel kann auch mit dem Pkw angefahren werden und bietet mit Kleintiergehege und einem Spielplatz Unterhaltung für Kinder.

Auf dem Mühlenweg finden sich immer wieder kleine Rastplätze mit den typischen Schnapsbrunnen. Ein Geheimtipp ist der selbst hergestellte Eierlikör der Benz-Mühle, den man am Rastplatz unterhalb der Mühle kosten darf. Der Beliebtheit dieser Ausschankidee nach, wurden Schnapspfade - wie der Kappelrodecker Schnapsbrunnenpfad - angelegt. Ottenhöfen war der Vorreiter in Sachen Schnapsbrunnen mit dem Mühlenweg.

Museal und lebensnah

Die Talstraße abwärts folgend, vorbei an dem alten Brenn- und Backhäusle des Benz’schen Hofes, gelangen wir zum Weinbergweg. Hier, am Gasthof Schmälzlehof, finden wir die fünfte Mühle. Die 1900 errichtete Mühle (ohne Wasserrad) wurde mit einem Elektromotor angetrieben. Bis zuletzt wurde die Hofmahlmühle zum Getreide mahlen genutzt. Heute dient die Mahleinrichtung zu Dekorationszwecken in der urigen Gaststube.
Entlang der Bahnschienen der Achertalbahn wandern wir auf dem "Floriansweg" zur Rainbauernmühle. Die funktionsfähige Bauernmühle mit unterschlächtigem Rad ist die wohl malerischste der neun Mühlen und erinnert an Märchen und Mythen der Grimm’schen Werke. Die etwa 180 Jahre alte, vollfunktionsfähige, unterschlächtige Schwarzwaldmühle wird ebenfalls durch das Wasser der Acher angetrieben.

Wir folgen dem Mühlenweg nach Ottenhöfen bis zur Gemarkung Lauenbach. An der Wegkreuzung bei den Gewächshäusern einer Gärtnerei kann der Wanderer direkt zum Bahnhof Ottenhöfen-West gehen oder einen Abstecher zu zwei weiteren Mühlen machen. Dazu ist jedoch ein kleiner Anstieg zu bewältigen. Etwa nach 600 Meter, vor einem kleinen Waldstück, liegt dann die Bühler-Mühle. Bei Bedarf wird das in einem Weiher gespeicherte Wasser durch den Mühlenkanal auf das Rad geleitet. Unsere letzte Mühle, dem Weg Richtung hintere Lauenbachstraße folgend, ist die Schulze-Bure Mühl‘ am Simmersbach. Die Mühle aus Apfelbaumholz ist im Nebengebäude des Hofes eingebaut. Dabei ist das Mühlenfenster durch ein Gitter abgesichert. Das Wasser kommt aus dem Simmersbach und wird ebenfalls in einem Teich gespeichert.

Nun geht es auf dem Mühlenweg über Simmersbach und Lauenbach zurück zum Ausgangspunkt dem Bahnhof Ottenhöfen.

Nicht nur am Deutschen Mühlentag zu empfehlen

Einem Stück Kultur und Tradition auf die Spur kommt man auf dem Mühlenweg. Viele der alten Mühlen wurden in den 1980er Jahren restauriert und wieder instand gesetzt; einige von ihnen wurden zu einem Mühlenmuseum ausgebaut. Die ausgestellten Requisiten sind Zeugen des ausgeprägten Brauchtums der Ottenhöfener. Diese alten Schwarzwaldmühlen waren alles Bauernmühlen. In ihnen wurde nicht gewerblich, sondern nur für den Eigenbedarf des Besitzers gemahlen. Vieles lernt man auf dem Mühlenweg über deren Geschichte. Doch bleibt vielleicht am Ende des Tages die Frage: Woher kommt das "Klappern der Mühle"? Von innen her betrachtet befindet sich im oberen Teil der Mühle das Mahlwerk. Es besteht aus dem Trübel, in den das Getreide geschüttet wird und von dem aus es über Rüttler in den unteren Teil des Mahlwerks zwischen die Mühlensteine gebracht wird. Durch einen sogenannten Klöppel kann die Getreidemenge geregelt werden. Das Klappern dieses Klöppels ist es also, das in dem berühmten Mühlenlied besungen wird.

Info/Adressen, Sehenswertes

Tourist-Information Ottenhöfen, Großmatt 15, 77883 Ottenhöfen
Tel. +49 7842 80444, www.ottenhoefen-tourismus.de, Mo.-Fr. 9-12/14.30-16.30 Uhr, Mai-Okt. zusätzlich Sa. 10-12 Uhr. Die Karte zur Tourenbeschreibung finden Sie im Bereich "Wandern und Aktiv" (Wandern)

Benz-Mühle, Am Bach 17, 77883 Ottenhöfen-Furschenbach, Tel. +49 7842 2577, www.benz-muehle.de. Die Benz-Mühle ist geöffnet vom letzten Samstag im März bis zweiten Sonntag im November.
März-Mai und Sept.-Nov. tägl. 10-19 Uhr, Juni-Aug. bis 21 Uhr. Gehzeit vom Bahnhof Ottenhöfen-Furschenbach ca. 55 Min. (3-4 km).

Schmälzle-Hof Mühlenstube & Restaurant, Dorfstr. 12, 77883 Ottenhöfen-Furschenbach, Tel. +49 7842 60385, www.schmaelzle-hof.de. Di.-Sa. ab 16 Uhr, So./Feiertag ganztägig, Gehzeit vom Bahnhof Ottenhöfen-Furschenbach ca. 30 Min. (ca. 2,5 km).

Museum zur Geschichte Ottenhöfens (im Bürgerhaus), Großmatt 15, 77883 Ottenhöfen, Mo.-Fr. 9-12/14.30-16.30 Uhr, Mai-Okt auch Sa. 10-12 Uhr.

Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V., "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" und öffnet einmal im Jahr, am Pfingstmontag ihre Türen für interessierte Besucher. Welche Mühlen am Mühlentag geöffnet sind, erfährt man auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung e.V. www.muehlen-dgm.de

Dorfbrunnenfest in Ottenhöfen im Juli.

Tipps

Wer mit Kindern unterwegs ist, kann bereits am Bahnhof Furschenbach aussteigen und dann direkt zur Benz-Mühle am Bach (Kleintiergehege) gehen.

Am Grünseck bietet sich die Möglichkeit, den Mühlenweg abzukürzen und über Grünsberg direkt zur Rainbauernmühle hinunter zu gehen. Doch den Abstecher zur Benz-Mühle am Bach nicht vergessen.

Anreise
Die Achertalbahn (KBS 717) erreichen Fahrgäste mit Umstieg in Achern von der Rheintalbahn (KBS 702) oder mit der S4 Karlsruhe-Achern.

Anreise beispielsweise:
Karlsruhe Hbf ab 8:11 Uhr
Achern an 8.42 Uhr
Achern ab 9:28 Uhr
Ottenhöfen West an 9:45 Uhr

Rückreise beispielsweise:
Ottenhöfen ab 17:49 Uhr
Achern an 18:06 Uhr
Achern ab 18:16 Uhr
Karlsruhe 18:49 Uhr

Für Schwarzwaldurlauber gibt es das attraktive RIT-Schwarzwald-Ticket. Es bietet eine sehr preiswerte Möglichkeit zur Bahnanreise, denn es können alle Züge der DB (inkl. ICE) ohne Zugbindung genutzt werden. Einzige Voraussetzung: Die RIT Fahrkarte ist ausschließlich in Verbindung mit einem touristischen Arrangement aus dem Schwarzwald (mind. eine Übernachtung) gültig. www.schwarzwald-tourismus.info/service/RIT-Schwarzwald-Ticket

Aktuelle Verbindungen für die An- und Abreise mit der Bahn finden Sie unter www.3-loewen-takt.de und erhalten Sie bei der LÖWENLINE 01805-77 99 66 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent/Min. aus Mobilfunknetzen).

Mit der Bus & Bahn-App des 3-Löwen-Taktes können Sie Abfahrzeiten von Bus und Bahn ganz einfach über das Smartphone erfragen. www.3-loewen-takt.de/apps

Alle Termine wurden sorgfältig recherchiert, geprüft und angelegt. Trotzdem lässt es sich nicht vermeiden, dass Termine sich verschieben, entfallen oder vom Veranstalter fehlerhaft erfasst oder übermittelt werden. Daher können wir für die Tagesaktualität sowie die inhaltliche Richtigkeit der Veranstaltungstermine Dritter keine Gewähr bieten. Wir empfehlen Ihnen deshalb stets vor dem Besuch einer Veranstaltung die Informationen zur Veranstaltung beim Veranstalter selbst einzuholen.